Machst Du gerne Fehler?

error

Ich persönlich…ja!

Fehler zu machen ist unausweichlich. Wäre es nicht wundervoll, wenn wir uns dabei wohlfühlen würden? Vielleicht kann man Fehler ja auch anders betrachten und seinen Nutzen aus ihnen ziehen?

Warum sich Fehler oft so gefährlich anfühlen.

Querbeet durch die Menschheitsgeschichte wurden Missgeschicke oft als brandgefährlich angesehen, aus unterschiedlichen Gründen:

Unsere biologische  Verwundbarkeit. Wenn unsere Lebensfunktionen ausfallen, verlieren Menschen ihr Leben.

Reale Gefahren. Mutter Natur kann für uns auch gefährlich sein, und Fehler können uns zum Spielball ihrer Kräfte machen und ihrer tierischen Bewohner, die vielleicht gerade auf der Suche nach einer passenden Mahlzeit sind.

Ignoranz. Viele Kulturen machen Andersdenkende gerne zum Sündenbock, wenn sie in ihnen die Ursache für manches Unglück sehen. Schubladendenken kann ernsthaft gefährlich sein.

Die öffentliche Ordnung. Viele Gesellschaften betrafen diejenigen, die nicht konform gehen mit einer vorherrschenden Rechtsgläubigkeit und behandeln Individualität und Nichtkonformität wie ein Fehlverhalten.  Auch unser Gehirn sendet eindeutige Fehlersignale, wenn es Tendenzen gegen programmierte, vorherrschende soziale Normen erkennt.

Wir betrachten Fehler und Misserfolge generell als ungebetene Gäste. Da ein jeder von uns ein Stück weit das Erbe der gesamten Menschheit in sich trägt, wäre es doch eine Herausforderung, die Angst vor dem Versagen zu besiegen.

Wenn wir das Auftreten von Fehlern willkommen heißen, können wir uns gedanklich frei machen für mehr Kreativität in unserem Leben und um ein paar interessante Einsichten zu gewinnen.

Warum Du es nicht vermeiden kannst, Fehler zu machen.

Viele Leute handeln in der Vorstellung, dass es ein abnormer Vorgang sei, Fehler zu machen, ja ein Fehler in sich wenn man so will. Man kann es Perfektionismus nennen, aber es ist ein viel tiefersitzendes Problem. Es ist buchstäblich ein Verlangen nach Ordnung und Kontinuität.

Wenn wir uns vorstellen, wir könnten Fehler gänzlich auschliessen, tun wir dies oft aus einer Perspektive heraus, in der wir die Welt um uns herum als statisches Gebilde sehen.

„Die“ Welt, wie auch immer, ist nicht dermaßen verbindlich zu uns. Ob es Dir gefällt oder nicht, unsere Welt, und alles in ihr, verändert sich ständig. Veränderungen sind  konstanter und durchdringender als wir es mit unseren eigenen Augen sehen wollen, deshalb nehmen wir es oft nicht wahr.  Unser Körper verändert sich auch ständig. Unsere natürliche Umgebung verändert sich regelmäßig. Alles, einschließlich  unserer globalen Wirtschaft und kulturellen Systemen, hat Lebenszyklen. Alles um uns herum befindet sich in  einem konstanten Wandel.

Wir sehen nicht immer gleich alle Veränderungen, die vor sich gehen, da Wandel in unterschiedlichen Geschwindigkeiten auftritt. Unglücklicherweise kämpfen wir fast ständig gegen unsere reale Umwelt und unsere natürliche Evolution, die durch Akzeptanz von Veränderungen stattfindet, wenn wir versuchen ein Gefühl von Sicherheit und Beständigkeit in unserem Leben zu etablieren oder aus einer Illusion von Ordnung und Stabilität heraus zu handeln.

Es ist besser, sich in diese Wirklichkeit einzufügen statt jede Veränderung zu bekämpfen, die uns widerfährt.  Ständiger Kampf kann zu noch mehr unnötigen Fehlern führen! In der Veränderung das Gute und Nützliche zu sehen, kann uns helfen, unnötige Fehler zu minimieren.

Vorteile, die man aus Fehlern erzielen kann.

Das Leben hat so viele Unwägbarkeiten und Variablen zu bieten, dass es unausweichlich ist, Fehler zu begehen. Glücklicherweise kannst Du aus Fehlern sehr viel lernen.

Hier ist eine Liste mit Vorschlägen, um aus Deinen Fehlern den größtmöglichen Nutzen zu ziehen:

Fehler…

…bringen uns auf etwas, was wir noch nicht wussten

…offenbaren ein Detail, dass wir vermuteten/suchten

…vertiefen unser Wissen

…verraten uns etwas über den Stand unserer Fähigkeiten

…helfen uns zu beurteilen, was wichtig ist und was nicht

…lehren uns  unsere inneren Werte

…lehren uns mehr über andere Menschen

…lassen uns veränderte Umstände erkennen

…zeigen uns, wenn sich jemand aus unserem Umfeld verändert hat

…bringen uns zu dem, was funktioniert und was nicht funktioniert

…erinnert uns an unser Menschsein

…spornen uns zu besserer Arbeit an, was letztlich allen hilft

…fördern Mitgefühl für uns und andere

…lehren uns, Vergebung zu wertschätzen

…helfen uns, unseren persönlichen Lebensrhythmus zu finden

…laden uns ein, in Zukunft sorgfältiger zu wählen

…lehren uns, mehr zu experimentieren

…können zu neuen Einsichten führen

…können uns neue Möglichkeiten aufzeigen, die wir noch nicht einbezogen hatten

…können als Warnung dienen

…können unsere Produktivität steigern

…können tieferliegende  Probleme in unserem Leben offenbaren

…halten uns an, mehr über uns zu lernen

…erinnern uns, wer wir sind

…machen uns bescheidener

…helfen uns, Ungerechtigkeiten in unserem Leben zu beseitigen

…zeigen uns auf, wo wir mehr Work-Life-Balance benötigen

…erinnern uns unter Umständen, dass die Zeit für neue Wege gekommen ist

…offenbaren, wo unsere Leidenschaften liegen und wo nicht

…legen unsere wahren Gefühle frei

…zeigen Probleme in einer Beziehung

…zeigen uns Fehleinschätzungen auf

…geleiten uns in eine kreativere Richtung

…zeigen uns gnadenlos, wenn wir nicht richtig zugehört haben

…können uns unser wahres Selbst zeigen

…können Distanz zu anderen schaffen

…lassen uns „einen Gang runterschalten“, wenn wir es brauchen

…können Veränderungen beschleunigen

…offenbaren unsere wunden Punkte

…können Unsichtbares sichtbar machen!

Umarme die Realität. Und du wirst mit Deinen Fehlern leichter leben können!

Wenn wir Veränderungen als natürliche Vorgänge in unserer Welt akzeptieren, habe wir die richtige Einstellung dazu gefunden.

Eine evolutionäre Einstellung einzunehmen heisst, uns als Teil des andauernden menschlichen Experiments sehen, und wir können all das wertschätzen, was über die Zeit aufgebaut wurde und die Fehler beinhaltet, die unsere Vorfahren über die Jahrtausende gemacht haben. Jeder von uns ist heute Teil dieser menschlichen Tradition des Lernens und Experimentierens.

Fehler sind Teil des Programms „Trial and Error“, der experimentellen Natur des Lebens. Je mehr Du den experimentellen, evolutionären Rahmen siehst und akzeptierst, desto leichter fällt es Dir, mit Deinen Fehlern zu leben.

Und mit Freude Fehler zu machen und aus ihnen zu lernen bedeutet auch entspannen zu können und alle Aspekte des Lebens zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *